Dankbarkeit auf ganzer Linie

Kostenlose Schutzmasken für Kunden

Die Kunden des Notrufteams Waghäusel haben dieser Tage Post erhalten. Neben einem Brief war auch ein Dankeschön-Geschenk im Kuvert. „Uns ist es wichtig, dass wir unseren Kunden eine bestmögliche Sicherheit bieten“, bestätigen die beiden Notrufteam-Geschäftsführer Jürgen Schlindwein und Ralf Svoboda. Deshalb haben sie nach der verpflichtenden Einführung von Masken wegen der Corona-Pandemie ihren Kunden eine nach EN14683 zertifizierte Mundschutzmaske geschenkt. Zugleich klären sie auch auf, wann und wo diese Masken zu tragen sind. Seit dem 28. April ist ein Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Personennahverkehr wie Bahn und Busse sowie bei Fahrten im Gelegenheitsverkehr wie Taxifahrt oder der privat organisierten Fahrgemeinschaft beispielsweise zur Arbeitsstätte notwendig. Ebenso bei Einkäufen in allen Ladengeschäften und Einkaufszentren. Auch in den Postfilialen. Ausgenommen sind Wochenmärkte, da diese nicht in Verkaufsräumen sondern an der frischen Luft stattfinden. Nach einer Empfehlung der Landesregierung ist es aber grundsätzlich sinnvoll, überall eine Maske zu tragen, wo der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann.

Seit kurzer Zeit bietet das Notrufteam Waghäusel zum Schutz seiner Kunden auch niederschwellige Betreuungsdienste nach § 45c SGB 11 an. Diese können ab dem Pflegegrad 1 komplett mit der Pflegekasse abgerechnet werden. Dabei steht eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter dem Kunden monatlich zwischen vier und acht Stunden für verschiedene Dienste wie Einkaufen, Spazierengehen oder Reinigung der Wohnung zur Verfügung. Kosten entstehen dafür keine.

Bei Rückfragen ist das Notrufteam Waghäusel telefonisch unter 07254-70 200 gerne behilflich.

Text: Kurt Klumpp Bilder: Notrufteam